Why? Why not!

Sie sind die Digital Natives, leben als digitale Nomaden und werden Millennials genannt. Das Smartphone ist für sie unersetzlich und macht sie zeit- und ortsunabhängig. Sie sind immer online, lernen Yoga durch Tutorials, lieben Videos auf YouTube und folgen ihren Stars auf Instagram – und ihr eigenes Leben teilen sie auf Snapchat. Vor allem bereisen sie die Welt, denn wichtiger als Karriere und Geld ist ihnen ihr persönliches Glück: Unsere Zielgruppe ist die Generation Y.

Generation Y

Bist du darauf vorbereitet?

Die GenYs sind in der Regel gut ausgebildet, verantwortungsbewusst und leistungsbereit und da der wachsende Fachkräftemangel ihnen quasi zugutekommt, haben sie die Chance, Einfluss zu nehmen und ihre Umwelt tatsächlich zu verändern.

Selbstverständlich ist die Generation der 1980 – 2000 Geborenen sorgenfreier groß geworden als ihre Eltern- und Großelterngeneration. Sie sind jedoch auch eine Generation, die den schnellen Wandel durch Digitalisierung kennt, 9/11 in der Jugend miterlebt und die Auswirkungen der Finanz- und Eurokrise verspürt hat, als gerade die erste Jobsuche oder das Studium anstand.

www.zeit.de

Das Krisengefühl, das uns begleitet, hat die Unsicherheit zu unserem Lebensgefühl erhoben. In unserer Welt ist alles möglich, aber nichts ist von Dauer. Aus Lebenspartnern wurden Lebensabschnittsgefährten. Aus dem Geburtsort wurde die Wahlheimat. Und den Job auf Lebenszeit gibt es ebenso wenig wie die sichere Rente.

Nicht nur das: Klimawandel, Energiewende, Ressourcenknappheit, Technologie – deine Welt ist in Bewegung. In Deutschland wird zudem die überalternde Gesellschaft, der hohe Investitionsbedarf bei Verschuldungshöchststand und die wahrscheinliche Überlastung der sozialen Sicherungssysteme zu weitreichenden Veränderungen führen.

Bist du darauf vorbereitet?

Mit Blick in die nahe Zukunft wird deutlich: Reformen in Deutschland wären dringend geboten. Jedoch war bereits bei der Bundestagswahl 2017 ein gutes Drittel der Wahlberechtigten über 60, ein Fünftel über 70 Jahre alt.

Quelle: http://www.zeit.de/2014/10/generation-y-glueck-geld/seite-3, abgerufen am 02.03.2018

www.zeit.de

(...) selbst wenn die Jungen in Scharen zur Wahl gingen, würde sich nur wenig an den Ergebnissen ändern. Weil die Bevölkerung zunehmend altert, fallen die Stimmen der jungen Wähler von Jahr zu Jahr geringer ins Gewicht.

Steigt die Anzahl der wahlberechtigten Älteren, sinkt der Reformwille der Parteien aufgrund ihrer Wählergunst weiter.

Ist deine Generation eine benachteiligte Generation? Nicht unbedingt!

Ihr seid in Zeiten des Wohlstands und des Friedens in Europa privilegierter aufgewachsen als eure Vorgänger und ihr genießt einen individuellen und anspruchsvollen Lebensstil. Um jedoch die eigene Anspruchshaltung an eine finanziell gesicherte Zukunft erfüllen zu können, ist jetzt Eigeninitiative gefragt.

Quelle: http://www.zeit.de/2017/33/wahlkampf-jugend-parteien-bundestagswahl, abgerufen am 02.03.2018

Hier kommen wir ins Spiel!

Es ist unsere Aufgabe, unser gesellschaftlicher Auftrag, jungen Menschen eine faire Chance einzuräumen, indem wir aufklären, beraten und euch frühzeitig die Notwendigkeit einer wirksamen Vorsorge aufzeigen.

Wie heißt es so schön: Rock dein Leben! Gern mit uns