Baukindergeld: Voraussetzungen, Höhe, Antrag stellen

Für viele Deutsche ist das Eigenheim der größte Wunsch und finanzielles Ziel Nummer 1. Seit dem 18. September 2018 gibt es für Familien und Alleinerziehende, die sich diesen Traum erfüllt haben oder noch erfüllen möchten, eine neue attraktive staatliche Förderung: das Baukindergeld.

Cute young girl peeking behind a draw of her family, room interior on the background

Was ist das Baukindergeld?

Das Baukindergeld ist eine neue staatliche Förderung, die Familien und Alleinerziehenden die Finanzierung eines Hausbaus oder Immobilienkaufs erleichtern soll – ähnlich der Eigenheim-Zulage, die es bis 2005 gab. Seit dem 18. September 2018 kannst du die Förderung  bei der KfW-Bankengruppe beantragen und bis zu 1.200 Euro jährlich pro Kind über eine Dauer von 10 Jahren erhalten.  Dieser Zuschuss muss nicht zurückgezahlt werden. Hier erfährst du, unter welchen Voraussetzungen du das Baukindergeld beantragen kannst, wie du den KfW-Antrag (KfW424) stellst und welche Fristen eingehalten werden müssen.

Unter welchen Voraussetzungen kannst du Baukindergeld beantragen?

Wer ist berechtigt?
Das Baukindergeld 2018 können Familien oder Alleinerziehende beantragen. Wichtige Voraussetzung ist, dass mindestens ein Kind in deinem Haushalt lebt, das noch minderjährig ist. Darüber hinaus erwirbst du zum ersten Mal Wohneigentum und besitzt keine weiteren Immobilien. Das Haus oder die Wohnung muss von dir selbst genutzt werden und sich in Deutschland befinden. 

Welche Kinder werden berücksichtigt?
Du erhältst die Förderung für minderjährige Kinder, die in deinem Haushalt leben und für die du kindergeldberechtigt bist, sowie für die Kinder deines kindergeldberechtigten Lebenspartners – sofern ihr zusammen lebt. Bist du oder ist dein Lebenspartner zum Zeitpunkt der Antragstellung schwanger, erhaltet ihr für euer ungeborenes Kind keinen Zuschuss.

Welche Einkommensgrenzen gibt es?
Die Einkommensgrenze liegt bei einem zu versteuernden Haushaltseinkommen von 75.000 Euro zuzüglich eines Freibetrages von 15.000 Euro je Kind. Somit darf eine Familie mit zwei Kindern maximal 105.000 Euro (75.000 Euro Haushaltseinkommen + 15.000 Euro für Kind 1 + 15.000 Euro für Kind 2) zu versteuerndes Einkommen pro Jahr beziehen, um Anspruch auf die Förderung zu haben. Dies kannst du mithilfe der Einkommenssteuerbescheide des zweiten und dritten Kalenderjahres vor Antragseingang nachweisen. 

Beispiel: Wenn du 2018 den Antrag stellst, musst du die Steuerbescheide von 2016 und 2015 einreichen. Sollte das Haushaltseinkommen über der genannten Grenze liegen, erhältst du kein Baukindergeld.

Was genau ist das Haushaltseinkommen?
Das Haushaltseinkommen setzt sich aus dem zu versteuernden Einkommen des Antragstellers und seines Lebenspartners zusammen. Dein zu versteuerndes Einkommen wird von deinem zuständigen Finanzamt errechnet und dir per Steuerbescheid mitgeteilt. In der Regel ist das zu versteuernde Einkommen geringer als das Bruttoeinkommen, da hiervon noch Sonderausgaben, Vorsorgeaufwendungen, individuelle Freibeträge und außergewöhnliche Belastungen abgezogen werden. Weitere Informationen zur Berechnung findest du hier. Für das Baukindergeld entscheidend ist dein durchschnittliches zu versteuerndes Einkommen des vorletzten und vorvorletzten Kalenderjahres.

Für welchen Zeitraum gilt das Baukindergeld?
Es gilt rückwirkend ab dem 01.01.2018 bis zum 31.12.2020 für alle in diesem Zeitraum geschlossenen Kaufverträge und erteilten Baugenehmigungen. Stichtag für den Immobilienkauf ist das Datum der Unterzeichnung des notariellen Kaufvertrages. Stichtag für den Hausbau ist das Datum der Baugenehmigung.

Das Baukindergeld im Überblick

Für wen ist das Baukindergeld gedacht?
Familien und Alleinerziehende mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren.

Wofür kann das Baukindergeld verwendet werden?
Gefördert werden erstmalige Neubauten und Käufe von Immobilien zur Selbstnutzung in Deutschland.

Wie hoch ist der Zuschuss?
Pro Kind gibt es max. 10 Jahre lang 1.200 Euro, insgesamt max. 12.000 Euro pro Kind.

Welche Kinder werden berücksichtigt?
Kinder, die zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht 18 Jahre alt sind und für die
im Haushalt eine Kindergeldberechtigung vorliegt – entweder des Antragstellers oder seines Lebenspartners.

In welchem Turnus wird der Zuschuss ausgezahlt?
Jährlich.

Wie lange wird das Baukindergeld ausgezahlt?
Über 10 Jahre bzw. bis das Kind volljährig ist.

Gibt es Einkommensgrenzen?
Das zu versteuernde Haushaltseinkommen darf 75.000 Euro zuzüglich 15.000 Euro pro Kind nicht übersteigen.

Gibt es eine maximale Kinderanzahl?
Nein.

Welche Dokumente werden zur Antragstellung benötigt?
Einkommenssteuerbescheide des vorletzten und vorvorletzten Jahres (Beispiel für 2018: 2016 und 2015), Meldebestätigungen und Grundbuchauszug.

Besteht ein Rechtsanspruch auf die Förderung?
Nein. Das Baukindergeld wird nur genehmigt, so lange die vom Bund zur Verfügung gestellten Fördermittel noch nicht aufgebraucht sind.

Den Traum vom Eigenheim wahr werden lassen

Das Baukindergeld gilt nur für einen begrenzten Zeitraum. Du möchtest davon rechtzeitig profitieren, fragst dich aber noch, wie du dir den Traum vom Eigenheim bis Ende 2020 erfüllen kannst? Unsere Finanzierungsspezialisten erstellen dir gern ein maßgeschneidertes  Finanzierungskonzept.

Wie viel Baukindergeld gibt es?

Familien erhalten jährlich pro Kind eine staatliche Förderung in Höhe von 1.200 Euro über einen Zeitraum von maximal 10 Jahren – insgesamt also maximal 12.000 Euro je Kind.

Mithilfe dieser Tabelle kannst du deinen Anspruch auf Baukindergeld berechnen:

In Bayern wird ein erhöhter Zuschuss, das sogenannte Baukindergeld Plus gewährt.

Möchtest du dein individuelles Baukindergeld berechnen lassen?

Baukindergeld beantragen: So geht‘s

Innerhalb von drei Monaten nachdem du deine eigenen vier Wände bezogen hast, kannst du im KfW-Zuschussportal für das Baukindergeld einen Antrag stellen. Dabei gilt das in der amtlichen Meldebestätigung angegebene Einzugsdatum. Sofern du im Jahr 2018 bereits vor dem 18. September – also vor dem Start des Baukindergeld-Programms – in dein Eigenheim eingezogen bist, verlängert sich die Antragsfrist bis zum 31.Dezember 2018. Kaufst du das Haus oder die Wohnung, in der du bereits selbst wohnst, musst du deinen Antrag spätestens drei Monate, nachdem du den Kaufvertrag unterzeichnet hast, stellen. Weitere Informationen zur Antragstellung erhältst du bei der KfW.  

Wie geht es nach der Antragstellung weiter?

Die KfW-Bank sendet dir eine Bestätigung über den Eingang deines Antrags. Nun musst du innerhalb von drei Monaten die Einhaltung der Förderbedingungen mit den erforderlichen Dokumenten nachweisen. Dafür benötigst du die folgenden Dokumente:        

  • Einkommenssteuerbescheide des zweiten und dritten Kalenderjahres vor Antragseingang des Antragstellers und gegebenenfalls seines im Haushalt lebenden Ehegatten oder Lebenspartners
  • Meldebestätigungen des Hauptwohnsitzes als Nachweis der Selbstnutzung
  • Grundbuchauszug als Nachweis des Eigentumserwerbs

Wie erfolgt die Auszahlung?

Hast du alle Förder-Voraussetzungen erfüllt und alle notwendigen Fristen eingehalten, wird das Baukindergeld als jährlicher Zuschuss auf das Konto des Antragstellers überwiesen. 

Die wichtigsten Fristen im Überblick

Seit wann kann ich Baukindergeld beantragen?
Seit dem 18. September 2018.

Für welchen Zeitraum kann ich Baukindergeld beantragen?
Das Baukindergeld gibt es für Kaufverträge und Baugenehmigungen, die zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.12.2020 unterzeichnet/erteilt wurden.

Bis wann kann ich einen Antrag stellen?
Innerhalb von drei Monaten nach Einzug, spätestens zum 31.12.2023 für alle Kaufverträge und Baugenehmigungen, die zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.12.2020 unterzeichnet/erteilt wurden.

Bis wann kann ich den Antrag stellen, wenn ich im Jahr 2018 bereits vor dem 18.09. in mein Eigenheim gezogen bin?
Bis zum 31.12.2018 kannst du deinen Antrag stellen.

Bis wann muss ich die nötigen Nachweise für die Förderung erbringen?
Innerhalb von drei Monaten nach Bestätigung deines Antrages musst du die Einhaltung der Förderbedingungen mit den erforderlichen Dokumenten (Einkommenssteuerbescheide, Meldebestätigungen, Grundbuchauszug) nachweisen.

Bis wann muss ich die notwendigen Dokumente hochladen?
Voraussichtlich erst ab März 2019 ist es möglich, die Dokumente im KfW-Zuschussportal hochzuladen. Für Anträge, die bis März 2019 gestellt werden, müssen die Dokumente daher bis zum 30.06.2019 hochgeladen werden

Hast du weitere Fragen zu den Fristen oder zur Antragstellung?

Deutschlandvergleich: Für wen lohnt sich das Baukindergeld?

Das Baukindergeld kann sich für alle Familien und Alleinerziehende lohnen, die seit Anfang des Jahres bis Ende 2020 einen Hausbau oder Immobilienkauf planen oder 2018 bereits ihren Traum vom Eigenheim verwirklicht haben. Da das Baukindergeld jährlich ausgezahlt wird, kannst du es nicht zu Beginn als Eigenkapital in deiner Finanzierung berücksichtigen, den Zuschuss jedoch zum Beispiel als jährliche Sondertilgung nutzen.

Grundsätzlich ist das Baukindergeld pro Kind in allen Bundesländern gleich hoch. Eine Ausnahme st das Bundesland Bayern. Hier wird das Baukindergeld Plus gewährt. Weitere Informationen zum Baukindergeld Plus findest du hier. Wie sehr das Baukindergeld dein Neubauvorhaben oder den Hauskauf finanziell unterstützt, hängt von den Immobilienpreisen deiner Region ab. Die folgende Deutschlandkarte zeigt beispielhaft für eine Familie mit zwei Kindern, wie viel Prozent ihres Neubaus sie mit dem Baukindergeld je Bundesland bezahlen können:

Quelle: Erhebung von ImmobilienScout24 (Errechnung des Prozentwertes anhand der Durchschnittspreise für Neubau-Häuser im ersten Halbjahr 2018 und dem angekündigten Baukindergeld nach 10 Jahren bei 2 Kindern (40.000 Euro in Bayern inklusive Baukindergeld Plus und Eigenheimzulage Bayern, 24.000 Euro in allen anderen Bundesländern.) Referenzobjekt ist ein Haus Baujahr 2016 bis Mitte 2018 mit 5 Zimmern, 140 m² Wohnfläche und 600 m² Grundstücksfläche inklusive Keller in mittlerem Objektzustand und mit mittlerer Ausstattungsqualität.)

Förderung des Hausbaus: Beratung zur Finanzierung und mehr

Baukindergeld ist ein attraktiver Zuschuss, doch es gibt noch weitere öffentliche Fördermöglichkeiten, wie Kredite, Zulagen, Zuschüsse sowie Wohnbau-Förderprogramme der einzelnen Bundesländer, die für dich ebenfalls interessant sein könnten. Grundsätzlich sind diese mit dem Baukindergeld kombinierbar. Die Summe der Förderung darf allerdings nicht höher liegen als die Kosten für deinen Neubau oder Immobilienkauf.

Beispiele weiterer KfW-Fördermöglichkeiten:

  • Energieeffizient Bauen
  • Energieeffizient Sanieren
  • Marktanreizprogramm zur Nutzung erneuerbarer Energien
  • Förderprogramm des Bundes für die Heizungsoptimierung
  • Altersgerecht Umbauen

Wenn du weitere Informationen zum Baukindergeld benötigst und zusätzliche Fördermöglichkeiten prüfen lassen möchtest, sind unsere Finanzierungsspezialisten gerne für dich da.

Tipp

Deinen Traum vom Eigenheim kannst du wahr werden lassen, wenn du die wahrscheinlich größteInvestition in deinem Leben solide, klug und vorausschauend planst. Du möchtest wissen, wie viel Eigenheim du dir überhaupt leisten kannst? Wir bei tecis begleiten dich auf deinem Weg in die eigenen vier Wände kompetent, ganzheitlich und immer individuell.

Quelle: www.kfw.de/baukindergeld