Gehen, sprechen, sehen: deine Grundfähigkeiten – und wie du sie finanziell absichern kannst

Morgens entspannt in der Bahn sitzen, Musik hören und die News bei Facebook checken, dann aussteigen und zur Arbeit laufen und nach Feierabend eine Runde um den See: Das ist nur einer von vielen möglichen, ganz normalen Tagesabläufen. Eigentlich nicht der Rede wert. Oder doch? Was, wenn wir die einfachsten Dinge plötzlich nicht mehr tun können? Schon mal darüber nachgedacht?

Young blonde woman is jogging on the bridge early in the morning.

Bildnachweis: grki/iStock/Getty Images 

Besondere Fähigkeiten

Gute Reden schwingen, andere beim Squash gegen die Wand spielen, beeindruckende Bilder malen oder köstliche Torten backen: Jeder von uns hat besondere Talente, um die uns andere beneiden. Doch wir besitzen noch viele weitaus wichtigere Fähigkeiten, die für uns meist selbstverständlich sind – vorausgesetzt, wir sind gesund! So können wir sehen, gehen, sprechen, Treppen steigen und unsere Hände gebrauchen. Das sind Bestandteile der sogenannten Grundfähigkeiten. Erst diese ermöglichen uns, selbstbestimmt durchs Leben zu gehen, unsere Talente zu entwickeln und das zu tun, was uns glücklich macht.

Beispiele für Grundfähigkeiten

Schütze deine Fähigkeiten!

Hast du schon einmal nachgedacht, was passieren würde, wenn du eine oder sogar mehrere deiner Grundfähigkeiten verlieren solltest? Dieses Risiko ist gar nicht so abwegig. Denn schon 36 Prozent der jungen Berufsstarter zwischen 16 und 30 Jahren leiden heutzutage an Erkrankungen des Bewegungsapparats. 16 Prozent haben explizit Rückenprobleme. Und fast 25 Prozent kämpften bereits mit einer psychischen Erkrankung. Zu diesen Ergebnissen kam ein Gesundheitsreport der Barmer.

 Genau hier setzt die Grundfähigkeitsversicherung an – ein relativ neues Produkt, das zurzeit vermehrt auf dem Versicherungsmarkt  in Erscheinung tritt. Sie kann mit einer monatlichen Rente leisten, wenn du eine deiner Grundfähigkeiten durch eine schlimme Krankheit oder einen Unfall verlieren solltest. Denn das könnte dich vor erhebliche Herausforderungen stellen – gesundheitliche wie finanzielle. Gegebenenfalls muss deine Wohnung komplett umgebaut und auf eine mögliche Behinderung angepasst werden. Oder du benötigst eine Hilfskraft, die dich im Haushalt unterstützt. Falls du deine Arbeitskraft verlieren solltest, muss auch das finanziell ausgeglichen werden. Eine Grundfähigkeitsversicherung kann dir je nach Tarif zumindest diese Lasten abnehmen und einen Beitrag dazu leisten, dass du deinen Alltag weiterhin möglichst selbstbestimmt gestalten kannst.

Vorteile der Grundfähigkeitsversicherung

Während eine Berufsunfähigkeitsversicherung („BU“) zahlt, wenn du in deinem aktuellen Beruf nicht mehr arbeiten kannst, leistet die Grundfähigkeitsversicherung in der Regel bereits, wenn du eine der versicherten Fähigkeiten verlierst. Ob du deinen Beruf dennoch weiterhin ausüben kannst, ist dafür in der Regel nicht relevant. Insbesondere für körperlich Tätige ist die Grundfähigkeitsversicherung daher eine gute Möglichkeit, ihre Arbeitskraft abzusichern. Denn die Beiträge sind meistens
deutlich geringer als bei der BU. Auch für Menschen, deren Antrag einer
Berufsunfähigkeitsversicherung aufgrund von Vorerkrankungen abgelehnt wurde oder deren Beruf darin nicht versicherbar ist, könnte die Grundfähigkeitsversicherung  eine sinnvolle Alternative sein. 

Ein kostbares Gut

Deine Arbeitskraft ist etwas sehr Wertvolles: Ist dir bewusst, dass das durchschnittliche Lebenseinkommen eines Erwerbstätigen, der jährlich 25.000 Euro netto verdient, in 40 Berufsjahren über 1.000.000 Euro beträgt? Dein persönliches Lebenseinkommen solltest du schützen – je früher, desto besser! Es gibt mittlerweile viele Möglichkeiten der Absicherung. Welche Form für dich die Passende ist, richtig
sich ganz nach deiner persönlichen Lebenssituation. Wenn du bei deiner
Entscheidung Unterstützung benötigst, sind wir gerne für dich da.