Zehn Dinge, die heute schon mit künstlicher Intelligenz möglich sind

Vom selbstdenkenden Computer bis hin zum autonomen Roboter – Computersysteme mit künstlicher Intelligenz (KI) bzw. artificial intelligence (AI) schaffen ganz neue Möglichkeiten. Bereits heute sind schon zahlreiche Innovationen im Einsatz. 

856888410

Selbstfahrende Lieferanten

Kleine Roboter, die sich im Straßenverkehr autonom bewegen und Essen, Pakete oder ähnliche Dinge ausliefern, sind bereits in einigen Städten der Welt im Einsatz. An der University of California in den USA wird beispielsweise das Essen auf dem Uni Campus dank des Lieferroboters des Start-ups Kiwi ausgeliefert. Auch an den Unis in Hamburg und Berlin kamen derartige Lieferroboter schon zum Einsatz.

Supermarkt der Zukunft

Hier wird nur ein Smartphone benötigt, das gleichzeitig die Eintrittskarte zum intelligenten Amazon Store ist. Sobald alle Artikel zusammengesucht sind, kann der Kunde einfach den Laden verlassen – ohne an einer Kasse zu bezahlen. Die Abrechnung erfolgt automatisch über die App.

Bilder von Menschen, die nicht existieren

Auf der Website thispersondoesnotexist.com werden mit jeder Aktualisierung Gesichter von Menschen über künstliche Intelligenz generiert, die eigentlich gar nicht existieren. Die Seite wurde von einem US-amerikanischen Star-Programmierer ins Leben gerufen und veranschaulicht erschreckend, wie die Technik für Fake-Identitäten oder die Verbreitung von Fake-News genutzt werden kann. Auch der Einsatz in Online-Games ist denkbar.

KI als Komponist und Drehbuchautor

Auch im Bereich Kunst und Kultur ist künstliche Intelligenz bereits vertreten. So hat ein Programm die bestehenden fünf Bücher der Game of Thrones Reihe ausgewertet und eine eigene sechste Episode verfasst. Eine andere KI wiederum hat für den Eurovision Song Contest eine Fan-Hymne komponiert. Gefüttert wurde diese vorab mit Hunderten Liedern aus der Geschichte des Wettbewerbs.

Chatbots, die Gefühle lesen

Mit Siri, Alexa und Co. reden schon viele Menschen täglich. Einen Schritt weiter gehen diese virtuellen Assistenzen, die nicht nur ihre Fragen beantworten, sondern auch die Emotionen ihres Gegenüber lesen können.

Intelligenter Helfer für Juristen

Das Programm ist bereits in mehreren US-amerikanischen Kanzleien im Einsatz und unterstützt Juristen dabei, komplexe Fragen zu Rechtsfällen zu beantworten. Er scannt Archive, um relevante Textstellen in Gesetzen zu finden, oder sucht vergleichbare Rechtsfälle und Urteile.

Brettspiel-Gewinner

Go ist eines der schwersten Strategiespiele überhaupt. Das von Google DeepMind entwickelte Computerprogramm AlphaGo schaffte es, im Duell Mensch gegen Maschine den weltbesten Go-Spieler zu schlagen – und das gleich dreimal in Folge. 

Restaurant mit smarter Küche

In Peking zaubert das Hotpot Restaurant der Kette Haidilao ein besonderes kulinarisches Erlebnis. Hier servieren nicht nur redende Roboter das Essen. Auch in der Küche wird alles dank künstlicher Intelligenz vernetzt, wie zum Beispiel Kühl- und Lieferketten, die über ein Dashboard einsehbar sind. Ganze 20 Millionen US-Dollar hat die Umsetzung des Restaurants gekostet.

Roboter-Lady

Sophia wurde von dem japanischem Unternehmen Hanson Robotics entwickelt und tourt gerade weltweit durch die Medien. Doch die vom Unternehmen als Produktdemo bezeichnete Roboter-Lady wirkt erschreckend menschlich.

Smarte City

Transparenz im Sinne des Fortschritts oder der Weg zum totalen Überwachungsstaat? In der smarten Stadt Shenzhen gehören Gesichtserkennung, Datenabgleich und Personenerfassung zum Alltag, um mit künstlicher Intelligenz für Sicherheit, Effizienz und Umweltschutz zu sorgen.

Künstliche Intelligenz im Finanzsektor

Auch in der Finanzbranche hat künstliche Intelligenz Einzug gehalten. Mit Maschine Learning können zum Beispiel Finanzdaten effektiv ausgewertet werden, um Anomalitäten aufzudecken, Wirtschaftskriminalität zu bekämpfen und Prozesse für Finanzproduktspezifizierungen zu automatisieren. Weiterhin werden KI Anwendungen bereits im Bereich Kredit- und Versicherungsverträge, algorithmischer Handel, Portfoliomanagement und Betrugserkennung eingesetzt

Eine neue Macht?

Die Beispiele zeigen: KI läutet einen grundlegen Wandel in immer mehr Lebensbereichen ein. Ob sie unsere Lebensqualität steigert oder zu neuen Konflikten führt – darüber gehen die Meinungen auseinander. Gewiss ist, an KI vorbeikommen wird keiner von uns in Zukunft mehr.