Raus aus der Komfortzone: Wie du deine Grenzen überwindest

Im Prinzip gibt es zwei Gründe, warum wir Menschen tun, was wir tun: Um Freude zu empfinden oder um Schmerz zu umgehen. Letzteres treibt uns noch sehr viel stärker an und kann vieles bedeuten: Angst, Ablehnung und Unsicherheit, aber auch gesellschaftliche Regeln oder Anstrengungen. Mit all dem wollen wir am liebsten so wenig wie möglich zu tun haben und es uns vielmehr gemütlich machen – in unserer Komfortzone.

Mann sitzt auf Dreirad mit Rakete auf dem Rücken.

Unser Zuhause namens Komfortzone

Zu ihr zählt alles, was wir kennen: unsere täglichen Gewohnheiten, Rituale und Routinen. Ein Bereich, in dem wir uns sicher und geborgen fühlen. Dafür erfinden wir immer neue Geschichten, weshalb es genau richtig ist, so zu leben, wie wir es tun. Das Überraschende daran: Wir arrangieren uns mit diesen Dingen, obwohl wir oft gar nicht glücklich sind.

Wir versinken in Bequemlichkeit. Die unzähligen Möglichkeiten, die uns das Leben bietet – sei es eine neue Sprache lernen, die Traumfigur bekommen oder einen neuen Job anfangen –, liegen außerhalb unserer Komfortzone. Und das hat natürlich auch Vorteile: Sich ständig neu erfinden, kostet Kraft.

Sollen wir also wirklich all unsere lieb gewonnenen Gewohnheiten aufgeben?

Tipps zum Verlassen der Komfortzone

Die Antwort lautet: Ja, unbedingt – zumindest immer mal wieder! Nur so können wir unseren Horizont erweitern, Neues entdecken und das Leben in seiner ganzen Vielfalt spüren. So gelingt´ s:

Durchbrich deine morgendliche Routine

  • Stehe eine halbe Stunde früher auf und nutze die Zeit für einen kurzen Yoga-Flow oder um zu lesen.
  • Drehe die Dusche zum Schluss eiskalt auf.
  • Ändere deine Frühstücksgewohnheiten.
  • Kombiniere deine Kleidungsstücke neu.

Beschreibe das Worst-Case-Szenario

  • Es fällt dir schwer eine Entscheidung zu treffen? 
  • Was kann im schlimmsten Fall passieren?
  • Ist das Ergebnis wirklich so tragisch, wie du es dir im Geiste ausmalst

Schreibe eine Wunschliste

  • Was willst du alles noch erleben?
  • Welche Länder möchtest du bereisen?
  • Was willst du deinen Kindern erzählen?

Setze dir Ziele und feiere deine Erfolge

  • Was ist deine Motivation? 
  • Warum willst du dieses Ziel unbedingt erreichen?
  • Zu wem wirst du, wenn du es erreichst?
  • Wie kannst du es erreichen?
  • Welchen Herausforderungen wirst du begegnen?

Mache jetzt den ersten Schritt – das ist deine Chance

  • Was kannst du genau jetzt, in diesem Moment, tun?
  • Wen kannst du anrufen und von deinem Vorhaben berichten?
  • Welches Buch als Tippgeber kannst du dir kaufen?

Und einmal Hand aufs Herz: Auch wenn das Verlassen der eigenen Komfortgrenze oftmals mit schlaflosen Nächten und viel Anstrengung verbunden ist, so hat es sich im Nachhinein doch immer gelohnt, oder?