Staycation: 5 Ideen für einen gelungenen Urlaub zu Hause

Hast du schon einmal etwas von dem Wort „Staycation“ gehört? Es setzt sich aus den englischen Wörtern „stay“ für bleiben und „vacation“, also Urlaub, zusammen und steht für den Urlaub zu Hause. Wenn auch dein Auslandsurlaub ausfällt, haben wir in unserem Beitrag einige Ideen für dich gesammelt, wie dennoch Urlaubsgefühle aufkommen können.

Staycation: Urlaub zu Hause

Die Urlaubsplanung

Bevor du den Urlaub zu Hause antrittst, solltest du dir überlegen, was du alles erleben möchtest. Plane dabei am besten nicht zu strikt, schließlich willst du dich entspannen und dich nicht stressen. Dennoch planst du sicherlich die Aktivitäten in deinem regulären Urlaub sonst auch, oder? Diese Planung hilft bei der Vorfreude und du kannst bereits im Voraus überlegen, was du alles benötigst, ob du noch etwas einkaufen oder organisieren musst.  

Idee 1: Online-Kurse

Egal ob Tanzen, Kochen, Sport oder Sprachenlernen: Das Internet wird aktuell von Online-Kursen zu allen möglichen Themen überflutet. Manche davon sin kostenlos, andere wiederum nicht. Für welche du dich entscheidest, bleibt  natürlich dir überlassen. Fakt ist, dass dir diese Kurse auch ein Stück weit Urlaub schenken können. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Kochkurs für thailändische Spezialitäten? Allein die Gerüche der verschiedenen exotischen Gewürze katapultieren dich direkt in eine andere Kultur. Dazu noch ein wenig Deko, die passende Musik und ein Set Stäbchen und schon erlebst du Thailand in deinen eigenen vier Wänden. Natürlich funktioniert es auch mit anderen Kulturen. Der Schlüssel für ein unvergessliches Erlebnis ist, dass du ein richtiges Event mit ansprechender Atmosphäre schaffst – egal ob du allein kochst oder zu zweit.

Auch mit Tanzkursen tauchst du in exotische Länder ein. Wie wäre es mit einer Salsa-Stunde inklusive kubanischer Rhythmen und Cuba Libre? Oder doch lieber ein Tango-Kurs mit Fächer, spanischen Klängen und Tapas? Oder reist du lieber in der Zeit mit einer Charleston-Tanzstunde, Schallplattenmusik, Kleidung aus den Roaring Twenties und Cocktails? So lassen sich komplette Themenabende planen.

Und falls die Hebefigur in einem gebrochenen Fuß endet, hilft dir eine private Unfallversicherung. Während dich die gesetzliche Unfallversicherung nur auf dem Weg von und zur Arbeit schützt, kann eine private Unfallversicherung genau dann einspringen, wenn dir zu Hause, bei der Gartenarbeit oder in deiner Freizeit etwas zustößt.

Auch Online-Sportkurse sind in letzter Zeit wie Pilze aus dem Internet gesprossen. Von Yoga über Krafttraining bis hin zu kompletten Online-Coachings findet hier inzwischen jeder etwas nach seinem Geschmack und vor allem für seine Gesundheit. Oft bewegen wir uns gerade im Homeoffice noch weniger als schon im Büro, daher ist die eine oder andere Sporteinheit ungemein wichtig. Wusstest du, dass die zweithäufigste Ursache für Berufsunfähigkeit gesundheitliche Probleme am Bewegungsapparat ist?

Vielleicht hast du die Zeit zu Hause genutzt, um dir ein eigenes kleines Fitnessstudio einzurichten. Wunderbar! Unser Tipp: Auch hier können Unfälle passieren, die eine private Unfallversicherung abdeckt. Prüfe außerdem zusammen mit deinem Berater deine Hausratversicherung. Eventuell solltest du diese aufgrund der Investition in die Fitnessgeräte erhöhen, damit du im Schadensfall nicht draufzahlen musst.

Für weiteres Urlaubsfeeling zu Hause sorgen außerdem Sprachkurse. Über verschiedene Online-Angebote oder Apps hast du die Gelegenheit, deine Zeit zu Hause endlich dafür zu nutzen, eine neue Sprache zu lernen. So steigt die Vorfreude auf den nächsten Urlaub im Ausland, denn dann kannst du noch tiefer in fremde Kulturen eintauchen und dich mit den Einheimischen unterhalten für ein noch authentischeres Erlebnis.

Ein wenig Disziplin gehört zum Sprachenlernen natürlich dazu. So kann es helfen, wenn du jeden Tag eine feste Zeit für deinen Sprachkurs festlegst. Auch kleine Klebezettel mit Vokabeln auf den entsprechenden Gegenständen rufen dir neu erlernte Wörter ins Gedächtnis bis sie dort hängen bleiben. Vielleicht hörst du auch häufiger Musik in der jeweiligen Sprache, um dich an den Klang zu gewöhnen. Innerhalb kürzester Zeit wirst du wahrscheinlich schon einzelne Wörter heraushören. Bist du fortgeschrittener, kannst du dich an fremdsprachige Bücher oder komplette Filme wagen. Selbst wenn du am Anfang noch nicht alles verstehst, lohnt es sich, um deine Kenntnisse zu vertiefen.

Idee 2: Indoor Campen

Vielleicht kennst du das noch aus deiner Kindheit: Du stellst Stühle zusammen und baust dir mit einer oder mehreren Decken, vielen Kissen und Lichtern ein Zelt im Wohnzimmer. Jetzt ist die Gelegenheit, dieses Abenteuer aus der Kindheit  wieder zu erleben. Mach es dir so gemütlich wie nur möglich mit vielen  Lichterketten (von Kerzen raten wir aufgrund der Brandgefahr ab), weichen Stoffen und ein paar Snacks. Wenn du möglichst viele Zimmerpflanzen vor dein Wohnzimmer-Zelt stellst, schaffst du dir deine eigene Wildnis. Für noch mehr Camping-Atmosphäre kannst du auch eine kleine Kochstelle aufbauen – entweder mit einer Elektro-Kochplatte oder einem Sandwichmaker. Achte dabei immer auf eine feuerfeste Unterlage! Womit du deinen Camping-Alltag verbringst, bleibt dir überlassen. Vielleicht nimmst du dir Zeit zum Lesen, veranstaltest einen Spieleabend oder integrierst den Fernseher oder Laptop und schaust deinen Lieblingsfilm. Für die richtige Camping-Atmosphäre sorgen Geräuschsequenzen, die du ganz einfach auf YouTube findest – inklusive Grillenzirpen und Lagerfeuerknistern. Mit einem Sternenhimmel-Projektor wird das Zeltlager noch authentischer.

Idee 3: Entdeckungstour

Wusstest du, wie viele schöne Ecken es in deiner Heimat gibt? Hast du schon alle erkundet? Oft ist es doch so, dass wir lieber Urlaub im Ausland machen oder auch in Deutschland alle möglichen Regionen erkunden außer die eigene. Oft erntet man auch mehr Staunen und Begeisterung, wenn man von seiner Safari in Südafrika erzählt, als wenn man „nur“ drei Städte weiter auf Entdeckungstour war. Doch warum soll das Nahegelegene nicht auch seinen Reiz haben? Lerne doch deine Heimat einmal richtig kennen! Besuche die kleinen Museen und Ausflugziele in deiner Umgebung, entdecke kleine Boutiquen oder probiere neue Restaurants aus, die du auch nach deinem Urlaub problemlos öfter frequentieren kannst. Vielleicht findest du auch deinen neuen Lieblingsort oder begibst dich auf die Spuren deiner Kindheit. Trau dich und geh auf Entdeckungstour!

Idee 4: Das Home Spa

Verwandle dein Badezimmer in ein Spa! Lass dir dafür ein heißes Schaumbad mit entspannenden Zusätzen und Badesalzen einlaufen. Drapiere möglichst viele Kerzen für eine noch entspanntere und gemütlichere Stimmung. Bereite dir zudem deinen Lieblingstee oder Wasser mit Gurken oder Obststückchen zu. In einem heißen Bad ist es wichtig, dass du hydriert bleibst. Vielleicht besorgst du dir auch noch eine Haar- oder Gesichtsmaske. Durch die Wärme des Bades wirken diese besonders gut ein. Dazu entspannte Musik oder ein gutes Buch und schon bist du bereit zum Relaxen. Ein frisch gewaschener Bademantel und Handtücher sorgen für noch mehr Wohlbefinden nach dem Bad. Du hast keine Badewanne oder bevorzugst die Dusche? Auch unter der Dusche kannst du entspannen. Ätherische Öle in einer Duftlampe sorgen je nach Art für Entspannung, beleben oder reinigen. Für Experimentierfreudige: Ein großes Bündel Eukalyptus an den Duschkopf gebunden sorgt für einen extra Frischekick beim Duschen. Nach dem Bad oder der Dusche solltest du dir ebenfalls die Zeit nehmen und die Körperpflege genießen. Creme dich gut ein und pflege auch Körperpartien, die sonst zu kurz kommen. Nimm dir diese Auszeit bewusst und tun dir und deinem Körper etwas Gutes! Ein leichtes Essen und ausreichend Flüssigkeitszufuhr im Anschluss sorgen für ein lang anhaltendes Wohlgefühl, Socken an den Füßen dafür, dass die Wärme des Bades länger im Körper bleibt.

Idee 5: In Erinnerungen schwelgen

Falls du bereits für all deine vergangenen Urlaube ein Fotobuch angelegt hast: Glückwunsch zu so viel Disziplin! Falls nicht, ist dein Urlaub zu Hause der perfekte Zeitpunkt, um genau das nachzuholen. Schau dir in aller Ruhe die Fotos deiner letzten Urlaube an, schwelge in Erinnerungen und halte diese in einem kreativen Fotobuch fest. Zahlreiche Angebote dafür findest du im Internet. Alternativ dazu kannst du dich auch im Scrapbooking probieren. Dieses eignet sich vor allem für Urlauber, die auch gerne Flugtickets, Eintrittskarten oder andere Andenken an ihren Urlaub sammeln. Für das Scrapbooking lässt du die schönsten Fotos deines Urlaubs entwickeln und klebst diese kreativ zusammen mit den Andenken in ein Buch. Es gibt spezielle Bücher, die beispielsweise durch eine große Ringbindung viel Platz zwischen den Seiten lassen, die du Schicht für Schicht mit Erinnerungen füllen kannst. Inspirationen findest du auf Instagram, Pinterest oder ganz einfach über Google. Lass deiner Kreativität freien Lauf!  

Kontakt-Symbol