Winterblues – nicht mit mir!

Kurze Tage, lange Nächte, ungemütliches Wetter. So manch einer verfällt während der kalten Monate in einen Winterblues und möchte sich einfach nur unter der Decke auf dem Sofa verkriechen. Fünf Tipps, wie du es schaffst, die Wintermonate zu genießen.

girl in the street in the rain posing on the camera

Tipp eins: Raus an die frische Luft

Der Hauptgrund für das eintretende Stimmungstief in den dunklen Monaten ist das fehlende Licht. Der Körper reagiert auf diese Umstellung, indem er einen Überschuss an Melatonin produziert. Das sogenannte Schlafhormon sorgt dafür, dass wir nachts vernünftig schlafen können und steuert den Tag-Nacht-Rhythmus. Im Winter gerät die innere Uhr leichter aus dem Takt, und wir fühlen uns schneller müde und antriebslos.

Daher sollte jede freie Minute genutzt werden, um Tageslicht zu tanken und Zeit draußen zu verbringen. Selbst der bedeckteste Himmel ist immer noch heller als alle  schönen Lichter in der Wohnung oder im Büro. Mittags eine kleine Runde nach dem Essen spazieren gehen, lieber eine Haltestelle laufen statt mit dem Bus fahren oder das Auto nicht direkt vor dem Firmeneingang parken, sondern ein paar 100 Meter entfernt. 15 bis 30 Minuten an der frischen Luft bringen den Kreislauf auf Trab und erhöhen die Produktion desGlückshormons Serotonin.

Portrait of a girl breathing fresh air wearing jacket at sunset

Tipp zwei: Kontakte pflegen

Die Energielosigkeit wirkt sich häufig auf unsere sozialen Kontakte aus. An kalten Abenden erscheint es uns oft angenehmer, es sich zuhause mit seiner Lieblingsserie auf der Couch gemütlich zu machen, als sich raus zu wagen. Dabei ist gerade der Kontakt zu Freunden, Bekannten und der Familie wichtig, um die Stimmung zu heben. Die Schlechtwetterlaune verschwindet, wenn wir uns mit Menschen umgeben, die wir gernhaben.

Side view of two couples talking to each other. In the background there is a fair ground ride.

Tipp drei: ausreichend Bewegung

Viele positive Effekte von Sport und Bewegung liegen auf der Hand: Die Muskelkraft steigt, Fettzellen werden vernichtet, Bewegung wirkt sich auf unser Herz-Kreislauf- und Immunsystem, unseren Blutzuckerspiegel und unsere Cholesterin-Werte aus.: Das alles fördert unsere Gesundheit und kann unser Leben verlängern.

Auch auf unsere Psyche und unsere Laune hat regelmäßige Bewegung positive Effekte, denn unsere geistige Leistungsfähigkeit wird nachweislich gestärkt. Durch die Versorgung des Gehirns mit sauerstoffreichem Blut sind wir tendenziell scharfsinniger, stressresistenter und schlafen besser. Ängste werden reduziert und Depressionen wesentlich unwahrscheinlicher.

Young couple in the winter running together in nature

Tipp vier: Sachen erledigen (etwas schaffen)

Da unsere innere Uhr durch das mangelnde Tageslicht leichter aus dem Takt gerät, ist es besonders wichtig, dennoch immer zur etwa gleichen Zeit aufzustehen und einem geregelten Tagesablauf nachzugehen. Sich einfach nur unter der Decke zu verkriechen und den ganzen Tag TV zu schauen, hat eine fatale Wirkung: Wir werden noch tiefer in den Blues gezogen. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Anforderungen und Entspannung sollte das Ziel sein. Jetzt ist eine gute Zeit, um Dinge zu erledigen, die man schon länger vor sich herschiebt: den Kleiderschrank ausmisten, Unterlagen sortieren oder einfach putzen. Abends hat man dann etwas erreicht und fühlt sich angenehm erschöpft. 

Woman's hands holding knitted clothes. Close up. Concept of cozy home.

Tipp fünf: die richtige Ernährung

Auch die richtige Ernährung sollte während der kalte Jahreszeit nicht zu kurz kommen – obwohl uns gerade das zur Weihnachtszeit meist besonders schwer fällt. Dennoch ist es ratsam darauf zu achten, den Körper und das Immunsystem mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen, damit er optimal vor Erkrankungen geschützt ist. Vor allem Vitamine können der typischen Grippewelle vorbeugen. Das gelingt am besten mit einer vollwertigen Ernährung, sprich ausreichend Gemüse, Obst, aber auch mit Nüssen und ungesättigten Fettsäuren... Insbesondere traditionelles Wintergemüse wie Rote Rüben, Kohl, Kraut, Kürbis, Lauch und Zwiebeln eignet sich hervorragend und stärkt die Abwehr. 

Young pretty woman eating soup, enjoying dinner while sitting at cafe. Dressed in sweater.

Mit diesen fünf Tipps gelingt es sicher ein bisschen besser, dem Winterblues zu entkommen und die schönen Seiten von Herbst und Winter zu genießen!

Bildnachweise:

LuckyBusiness Creative #: 860132590, Lizenztyp:Lizenzfrei, Kollektion:iStock /Getty Images Plus, Ort:Serbia

DGLimages Creative #: 1003490580, Lizenztyp:Lizenzfrei, Kollektion:iStock / Getty Images, Plus, Ort:United Kingdom, Releaseangaben: Mit Model-Release

AntonioGuillem Creative #: 877068112, Lizenztyp:Lizenzfrei, Kollektion:iStock /Getty Images Plus, Ort:Spain, Releaseangaben: Mit Model-Release

Evgeniia Siiankovskaia Creative #: 1063378494, Lizenztyp:Lizenzfrei, Kollektion: iStock / Getty Images Plus, Releaseangaben: Keine Freigaben erforderlich

Maksym Azovtsev Creative #: 912944482, Lizenztyp: Lizenzfrei, Kollektion: iStock / Getty Images Plus, Ort:Ukraine, Releaseangaben: Mit Model- und Eigentums-Release